SZD-43 Orion

DONNÉES GÉNÉRALES
Année du premier vol
(ou de design, si seul projet)
1971
Pays Pologne
Designer(s) --
Premier constructeur
Type d'appareil Planeur
Fonction Performance

SPÉCIFICATIONS TECHNIQUES
Envergure 15 m
Longueur 7.3 m
Hauteur 1.61 m
Allongement19.4
Surface alaire11.6 m2
Profil aileFX 61-168 > FX 60-1261
Masse à vide262 kg
Masse maxi373 kg
Charge alaire29.05 kg/m2
Vitesse mini--
Vitesse maxi250 km/h
Finesse maxi40 à 92 km/h
Taux de chute mini0.62 m/s à 86 km/h
Nb sièges1
Ballast70 L
Structure--

Orion devant la gare de Leszno [photo Stefan Jarmowski, via Piotr Piechowski]
[Pas de plan 3 vues connu]

AUTRES INFORMATIONS

Constructeur(s)
ConstructeurConstruits
--
Nombre total de constructions--
Infos techniquesMasse maximale avec ballast : 442 kg (et charge alaire 38,10 kg/m2).
Histoire résuméePremier vol le 30 décembre 1971.
Der SZD 43 "Orion" ist in sehr kurzen Zeit zum Leben erweckt worden. Das Ziel war es, einen Segler zu schaffen, der zwischen den noch in den Proben befindlichen "Jantar Std" und "Cobra" plaziert werden sollte. Gleichzeitig war die Konstruktion als ein neuer Segler gedacht, der auf den Weltmeisterschaften 1972 flog. Es war eine gemischte Konstruktion der 15 Mtr-Klasse. Das Debüt war perfekt. Jan Wroblewski hat mit dem neuen Segler seinen 2. Weltmeistertitel errungen.
Die Konstruktion stammte von bereits existierenden Segelflugzeugen. 2 teilige Trapezfläche stammt vom "Cobra" - eine Holzkonstruktion, die für "Orion" mit Kunstharz beschichtet wurde. Hervorragend aerodynamisch ausgelegter Rumpf ist im vorderen Teil aus Sperrholz und GFK und im hinteren Teil aus einem Alurohr gebaut. Die Leitwerke sind vom "Jantar" übernommen. Es wurden nur 2 Exemplare gebaut, davon befindet sich ein von mir fotografierter im polnischen Luftfahrtmuseum in Krakow (SP-2635) und der zweite ist in der Nähe des Bahnhofs von Leszno im Freien aufgestellt. Dieses Exemplar wurde nach einem Unfall 1979 wieder aufgebaut, aber nur so, dass es als Denkmal dienen konnte. Die Leitwerke stammen von einem "Jantar Std". Der Segler trug ursprünglich das Kennzeichen SP-2634, das mit dem Fantasiekennzeichen SP-2000 an dem Denkmal ersetzt wurde. Laut Info vom 28.10.2002 wurde der "Orion" durch einen Sturm aus der Verankerung gerissen und dabei schwer beschädigt. Ich hoffe, dass er nach einer Reparatur wieder auf seinen Platz zurückkehrt.
Liens personnalités Pas de personnalité associée.
Exemplaires existants
Immatriculé : SP-2635 (En exposition), localisation : Musée de Cracovie (Pologne)

SOURCES DOCUMENTAIRES

Liens WEBSite : Site de Piotr Piechowski . Note + 6 photos + plan 3 vues + specs. (2009-11-01 CL)
Site : UIUC Applied Aerodynamics Group . Wortmann FX 61-168 airfoil. (2010-01-31)
Site : UIUC Applied Aerodynamics Group . Wortmann FX 61-168 fichier DAT. (2010-01-31)
LivresSailplanes 1965-2000
par SIMONS, Martin (2005) [p. 203. ].

MODÈLES RÉDUITS

Pas de plan ou kit référencé.
Fiche n° 1489 [Dernière mise à jour : 2009-12-16]